window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date()); gtag('config', 'UA-1167274-1', { 'anonymize_ip': true });

Ambulante Kur führt nicht zwingend zu einer Entgeltfortzahlung

Auch wenn sich die Krankenkasse an den Kosten einer ambulanten Kur (im zu entscheidenden Fall ging es um einen Kuraufenthalt auf der Insel Langeoog) beteiligt, so führt dies nicht automatisch dazu, dass der Arbeitgeber für den Zeitraum des Aufenthaltes zur Entgeltfortzahlung verpflichtet ist. Dies entschied nun das LAG Niedersachsen am 27.03.2015, Az.: 10 Sa 1005/14.

Mehr lesen

2015-04-08T16:37:20+02:008. April 2015|Kategorien: Aktuelles, Arbeitsrecht|Tags: , , |

Zur unverschuldeten alkoholbedingten Arbeitsunfähigkeit und ihren Folgen

Paragraph 3 Absatz 1 des Entgeltfortzahlungsgesetzes (kurz EFZG) sieht vor, dass der Arbeitgeber für die Dauer von sechs Wochen im Krankheitsfall eines Arbeitnemers eine Fortzahlung zu leisten hat. Allerdings schränkt diese Norm die Verpflichtung für diejenigen Fälle ein, in denen die Arbeitsunfähigkeit ohne Verschulden des Arbeitnehmers herbeigeführt wurde. Mit Urteil vom 18.03.215, Az.: 10 AZR

Mehr lesen

2015-03-19T16:54:03+01:0019. März 2015|Kategorien: Aktuelles, Arbeitsrecht|Tags: , , |